Beschreibung:

Pusteln

By Saurabh R. Patil via Wikimedia Commons

Die Pusteln, auch Eiterbläschen genannt, sind mit Eiter gefüllte Hohlräume in den oberen Hautschichten. Dabei kann der Inhalt (Eiter) sowohl infektiös, als auch keimfrei sein. Es gibt mehrere Hauterkrankungen wo sie sich üblicherweise bilden können. Sie können sich bei Verstopfungen der Talgdrüse bilden, oder bei einem Mitesser. Die meisten werden jedoch mit mehreren Akne-Varianten in Verbindung gebracht. Auch Allergien und ein geschwächtes Immunsystem können der Grund sein. Sie sind dennoch ein eigenständiges Symptom, und können behandelt werden.

Die Pusteln sind oft rot, einige haben eine schwarze Spitze und schmerzen tun sie auch (besonders bei Berührung). Sie können Pusteln im Gesicht, am Hals, auf den Schultern, am Rücken, an Armen und Beinen. Also im Grunde können sich an fast allen Stellen Pusteln bilden, sogar am Po.

Die Pusteln sollten Sie nicht unterschätzen, besonders die schmerzenden. Ein Hautarzt kann bestimmen welche Pusteln Sie haben, und was die beste Therapie dafür ist. Unbehandelt führen Pusteln oft zu unschöner Haut, dabei kann es bei einer Entzündung noch schlimmer kommen.


Mittel gegen Pusteln:

Wie schon erwähnt rät sich ein Besuch beim Hautarzt. Dieser hat viele Möglichkeiten gegen die Pusteln vorzugehen, und zu ermitteln um welche Art es sich handelt. Unter anderem kann ein Abstrich helfen die optimale Therapie gegen Pusteln zu ermitteln. Sollte der Abstrich infektiöses Material beinhalten wird in den meisten Fällen der Hautarzt eine antibakterielle Behandlung vorschlagen um die Anzahl der Bakterien zu verkleinern. Ein Antibiotika eignet sich in diesen Fällen gut.

Durch Akne verursachte Pusteln können mit Medikamenten behandelt werden. Unter anderem gibt es welche die eine überhöhte Talgproduktion senken können. Sollte eine Allergie der Verursacher sein können Sie mit dem Hautarzt die betreffenden Stoffe ermitteln und vermeiden.

Alle hier vorgeschlagenen Mittel und Therapien sollten erst nach einem Besuch des Hautarztes eingenommen/verwendet werden. Sie sollten keinesfalls eine Eigentherapie versuchen. Es sind keine wirksamen Hausmittel gegen Pusteln bekannt.