Pickel unter der Haut
Pickel unter der Haut

von Saluda Programa de Salud auf Flickr (CC BY-SA 2.0)

Pickel die unter der Haut sitzen sind besonders ärgerlich. Sie tauchen meist plötzlich auf. Oft werden sie auch “unterirdische Pickel” genannt. Die unterirdischen Pickel merkt man meist durch gerötete und leicht erhobene Hautstellen (kleine Knubbel). Die betroffenen Stellen schmerzen oft bei Berührung. Die Knubbel können sowohl hart, als auch weich sein. Sie sind manchmal leicht gerötet bzw. geschwollen. Jedoch gibt es auch Pickel unter der Haut, welche man nur erfühlen und nicht sichtbar sehen kann.

Entstehung von unterirdischen Pickeln:

Unterirdische Pickel entstehen durch eine Mischung von mehreren Faktoren. Der Hauptgrund ist eine Bakterie namens “Staphylococcus-aureus”. Wenn diese Bakterie sich mit Talgresten, Hautpartikeln und Schweiß mischt kann ein Abszess unter der Haut entstehen. Nach kurzer Zeit bildet sich eine Entzündungsflüssigkeit.

Behandlung von Pickeln unter der Haut:

Es ist außerordentlich wichtig, dass Du nicht versuchst die Pickel unter der Haut auszudrücken. Sie liegen sehr tief unter mehreren Hautschichten. Du solltest auch nicht versuchen die Pickel aufzustechen, oder aufzuschneiden. Die Folgen einer solchen Tat sind Haut- und Gewebeschäden, oder gar Narben welche lange sichtbar bleiben.

Was hilft gegen Pickel unter der Haut?

Zugsalben können bei Pickel unter der Haut helfen (eine bekannte Zugsalbe ist “AKNEDERM
“). Es gibt jedoch keine Garantie, dass Zugsalben zu 100% helfen. Wenn die Pickel unter der Haut zu tief liegen können Zugsalben leider nicht helfen. AKNEDERM
und andere Zugsalben kannst Du in allen Apotheken bekommen.

Wie wirken Zugsalben bei Pickel unter der Haut?


Zugsalben weichen die betroffenen Hautbereiche auf und die Hautporen öffnen sich. Somit kann die entzündete Flüssigkeit besser zur Hautoberfläche abfließen. Die Behandlung mit Zugsalben kann bis zu 2 Wochen dauern, und muss während dieser Zeit mehrmals wiederholt werden. Meist sind Zugsalben die einzige Lösung für unterirdische Pickel. Wenn nichts hilft brauchst du Geduld. Der Körper (die Haut) wird von alleine die entzündete Flüssigkeit abbauen. Das kann jedoch länger dauern, als es mit einer Zugsalben der Fall wäre.

Dampfbäder können helfen die Pickel zu bekämpfen, indem sie die Haut reinigen und die Poren weiten. Du kannst verschiedene Kräuter in das heiße Wasser hinzugeben (Kamille, Salbei, Pfefferminze uvm.). Stülpe ein Handtuch über Deinen Kopf und atme ca. 20 Minuten den Dampf ein. Am besten wartest Du dann noch 5 Minuten bis alles eingezogen ist, und wäscht Dir dann gründlich das Gesicht.

Kamille gegen Pickel:

Die Kamille wird schon sehr lange wegen ihren positiven Eigenschaften genutzt. Sie wirkt entzündungshemmend, und beruhigt die Haut. Neben einem Kamillen-Dampfbad kann man die Kamille auch für ein Kamillen-Peeling nutzen. Dafür brauchst Du Kamillentee, heißes Wasser, eine Tasse und Wattepads (Gesichtspads).

Koch den Kamillentee, und warte bis er lauwarm oder kalt ist. Anschließend befeuchtest Du das Wattepad mit dem Kamillentee, und tupfst es auf die Pickel. Diese Prozedur kannst du mehrmals täglich wiederholen.