Pickel auf der Nase

Wie entstehen Pickel auf der Nase?

Pickel auf der NasePickel an der Nase entstehen, wie andere Pickel auch, durch mehrere Faktoren. Die Pickel auf der Nase oder sogar Pickel in der Nase können durch eine Überproduktion von Talg aus den Talgdrüsen entstehen. Die Überproduktion selbst führt nicht zwangsläufig zu Pickeln, die Hautkanäle können jedoch verstopft werden.

Es kann sich ein Pfropf bilden, sodass das überschüssige Talg nicht mehr abfließen kann. Die Pickel auf der Nase können auch durch Entzündungen der Talgdrüsen und Schweißdrüsen entstehen. In jedem Fall sind die Pickel auf der Nase lästig und für jeden sichtbar. Eigentlich entstehen auf der Nase meistens eher Mitesser, aus ihnen können sich jedoch auch Pickel bilden.

Können Pickel auch in der Nase entstehen?

Die Pickel können sich sowohl auf als auch in der Nase bilden. Bei Pickel in der Nase sind meistens Bakterien schuld, die in Kombination mit den inneren Drüsen in der Nase negativ interagieren. Die Bakterien bekommen durch das Atmen durch die Nase permanent frischen Sauerstoff zugeführt und können sich so gut verbreiten und vermehren.

Wenn sich die Drüsen durch die Bakterien entzünden kann man auch Pickel in der Nase bekommen. Die Pickel in der Nase sind oftmals bei Berührung sehr schmerzhaft. Wie schmerzhaft ein Pickel ist hängt von der individuellen Haut und Hautdicke an der betroffenen Stelle ab.

Wie sehen Pickel auf der Nase aus?

Die Pickel auf der Nase sind meistens nicht nur rötlich wie andere Pickel, sondern haben oft eine weißliche Kappe und sind bläschenförmig. Mitesser sehen eher wie weiße oder schwarze Punkte aus. Die weißen nennt man Whiteheads und die schwarzen Blackheads.

Haben die schwarzen Mitesser eine weiße Spitze handelt es sich meistens um eine Eiterbildung im Blackhead. Die Blackheads sind sogenannte offene Mitesser und haben Kontakt zu Sauerstoff. Der Sauerstoff in Kombination mit Melanin (Hautfarbstoff) verfärbt die Mitesser schwarz.

Sollte man Pickel auf der Nase entfernen?

Grundsätzlich sollte man auf keinen Fall versuchen die Pickel auf der Nase auszudrücken. Die Bakterien in den Pickeln könnten bei dem Versuch noch tiefer in die Haut gelangen und dort für mehr Entzündungen auslösen. Im schlimmsten Fall könnten die Bakterien ins Blut gelangen und dort eine Sepsis (Blutvergiftung) auslösen.

Darum gilt: Finger weg und keinesfalls ausdrücken, auch wenn es einen noch so sehr reizt an den Pickeln auf der Nase rumzudrücken. Verschiedene Mittel können zumindest Linderung bringen, auch wenn die Pickel auf der Nase nicht sofort verschwinden werden.

Mittel gegen Pickel auf der Nase

Es gibt mehrere Mittel die man gegen die Pickel auf der Nase oder Pickel in der Nase anwenden kann. Bei einigen muss man jedoch auf den Hauttyp achten, da einige Mittel die Haut reizen können. Betroffene mit einer sehr trockenen Haut müssen besonders aufpassen. Reinige gründlich die Nase von außen bzw. innen vor einer Behandlung.

Teebaumöl gegen Pickel auf der Nase:

Teebaumöl ist eine Art Wunderwaffe gegen Pickel, so auch gegen Pickel auf der Nase. Teebaumöl wird sehr oft angewendet weil es die Pickel austrocknet und diese anschließend verschwinden. Teebaumöl sollte wegen der austrocknenden Wirkung nie großflächig angewendet werden, sondern nur punktuell. Das Teebaumöl gegen Pickel auf der Nase kann mit einem Wattestäbchen auf die Pickel auf der Nase angewendet werden. Falls Du eine sehr trockene Haut (auch auf der Nase) hast solltest Du eventuell auf ein anderes Mittel zurückgreifen, da Teebaumöl die Haut weiter austrocknet.

Teebaumöl gegen Pickel in der Nase:

Das Teebaumöl kann auch gegen Pickel in der Nase angewendet werden. Das Teebaumöl kann mit Hilfe eines Wattestäbchens auf die Pickel in der Nase aufgetragen werden. Falls Du negative Effekte feststellst solltest Du ein anderes Mittel gegen die Pickel in der Nase anwenden. Personen mit einer sehr trockenen Haut sollten eventuell ein anderes Mittel gegen die Pickel in der Nase verwenden, da Teebaumöl eine austrocknende Wirkung hat.

Zink gegen Pickel auf der Nase:

Zink wirkt ebenfalls hervorragend gegen Pickel, so auch gegen Pickel auf der Nase. Zink gibt es in verschiedenen Präparaten, gegen die Pickel auf der Nase hilft eine Zinksalbe am besten. Die Zinksalbe wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Zinksalben bekommt man in Drogerien oder Apotheken.

Zink gegen Pickel in der Nase:

Die Zinksalbe eignet sich zwar besser für die Behandlung gegen Pickel auf der Nase, grundsätzlich spricht jedoch nichts dagegen sie auch gegen Pickel in der Nase anzuwenden. Die Zinksalbe kann man dünn mit Hilfe eines Wattestäbchens auf die Pickel in der Nase auftragen. Zink kann auch in Form von Zinktabletten gegen Pickel in der Nase hilfreich sein. Zinksalben und Zinktabletten kann man in Drogerien oder Apotheken bekommen

Fazit

Pickel auf der Nase und Pickel in der Nase können gut behandelt werden. Die Pickel in der Nase können sehr schmerzhaft sein, da sie sich in der Nähe von vielen Nerven bilden. Gerade Pickel auf der Nase stören viele Betroffene aus ästhetischen Gründen, man kann jedoch etwas dagegen unternehmen. Es gibt zwar kein Zaubermittel, welches die Pickel sofort entfernt, dennoch muss man nicht mit Pickeln auf oder in der Nase leben.