Masken gegen Pickel

Wie helfen Masken gegen Pickel?

Peeling gegen Pickel

Von TheGildsNY auf Flickr

Masken sind eine gute Wahl zur Bekämpfung von Hautunreinheiten, Mitessern, Pickel und auch Akne. Dabei kannst Du Masken aus Hausmitteln herstellen, oder professionelle Maskenkuren kaufen. Beides hat Vorteile, wichtig ist zu beachten welchen Hauttyp man hat. Nicht jeder Hauttyp verträgt jede Maske. Manche sind aufgrund ihrer Zutaten zu aggressiv für bestimmte Hauttypen. Gesichtsmasken kannst Du 2 bis 3 mal wöchentlich auftragen, nicht öfters.

Für ein optimales Ergebnis und maximaler Wirkkraft solltest Du dein Gesicht waschen bevor Du eine Maske aufträgst. So wird Schmutz, Hautschüppchen und auf der Haut liegendes Fett und Talg entfernt. Für die Gesichtswäsche kannst Du auch ein sanftes Gesichtswasser verwenden. Viele Masken wirken aufgrund ihrer Inhaltsstoffe desinfizierend und antibakteriell. Sie beruhigen darüber hinaus die Haut.

Masken aus Zitrone sind für eine trockene Haut zu aggressiv, und generell sehen nur wenige Anwender anschließend einen positiven Effekt. Aus diesem Grund wird von Zitrone-Masken abgeraten. Masken aus pürierten Tomaten werden gelegentlich empfohlen, aber auch deren Wirksamkeit ist eher zweifelhaft.

Welche Masken gibt es gegen Pickel?

Hefe-Maske:

Du kannst günstig eine Gesichtsmaske mit Bierhefe herstellen. Dazu brauchst Du etwas Milch und einen Hefewürfel. Die Milch erwärmst Du kurz und vermischst anschließend den Hefewürfel mit der warmen Milch. Rühre beide Zutaten bis eine Art Paste entsteht. Diese wird anschließend auf das Gesicht aufgetragen, wobei Du Mund und Augen frei lässt. Nach 20-30 Minuten kannst Du die Hefemaske mit warmem Wasser sanft abwaschen.

Heilerde-Maske:

Heilerde wird oft und gerne verwendet, denn es hat sich sehr im Kampf gegen Pickel & Co. Bewährt. In Drogerien gibt es die Heilerde fertig in Pulverform. Diese kannst Du mit etwas Wasser vermengen bis sich eine cremige Paste bildet. Diese Paste streichst Du dann auf dein Gesicht. Mund und Augenpartien werden ausgelassen. Auch hier kannst Du die Maske etwa 30 Minuten einwirken lassen, und anschließend mit warmem Wasser sanft abwaschen.

Teebaumöl-Maske:

Teebaumöl ist ein weiteres Produkt, welches sich im Kampf gegen Mitesser, Pickel und Akne bewährt hat. Es hat viele positive Eigenschaften und wird aus diesem Grund gern verwendet. Für diese Maske brauchst Du Mehl oder gemahlene Leinsamen als Bindemittel. Eines der beiden vermischst Du mit Wasser, alternativ kannst Du auch einen Kamillentee kochen und verwenden. Die Kamille wirkt desinfizierend und antibakteriell. Nun fehlt nur noch das Teebaumöl. Das reine Öl ist sehr konzentriert, daher brauchst Du nur etwa 5-10 Tropfen pro Maske. Wenn alles gut miteinander vermengt ist kannst Du die Teebaumöl-Maske auftragen. Nach 20-30 Minuten Einwirkzeit kannst Du die Maske mit warmem Wasser sanft abwaschen.

Honig-Quark-Maske:

Honig und Quark helfen beide bei der Pickelbekämpfung. Honig wirkt desinfizierend, und der Quark wirkt kühlend und gibt der Haut Feuchtigkeit zurück. Für die Honig-Quark-Maske nimmst Du 3-4 Esslöffel Quark und 1-2 Teelöffel Honig. Beides muss gut vermischt werden. Anschließend kannst Du es auf dein Gesicht auftragen, wobei Du Augen und Mund aussparst. Nach 20-30 Minuten Einwirkzeit wird es Zeit die Maske wieder zu entfernen. Das geht am Besten mit warmem Wasser.

Aloe Vera Maske:

Aloe Vera ist fast schon ein Wundermittel im Kampf gegen Mitesser, Pickel, Akne und unreiner Haut. Es hat keine Nebenwirkungen, und solange es rein genug ist hat es viele gute Eigenschaften. Verwende Aloe Vera nie in Form eines Konzentrats. Verwende nur Aloe Vera Produkte deren Hauptbestandteil reines und echtes Aloe Vera ist. Aloe Vera wirkt entzündungshemmend und wundheilend. Es beinhaltet Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren und Enzyme. Aloe Vera ist für jeden Hauttyp geeignet.

Es gibt 2 Möglichkeiten für eine Maske aus Aloe Vera. In Apotheken und bei Kosmetikern gibt es fertige Aloe Vera Produkte für die Herstellung einer Maske. Diese haben jedoch ihren Preis. Eine günstige Variante bietet der Kauf einer Aloe Vera Pflanze. Diese gibt es in Gartencentern zu kaufen. Bei einem „fertigen“ Produkt kannst Du dich an die Verpackungshinweise halten.

Falls Du eine Pflanze kaufen möchtest kannst Du für jede Behandlung ein Stück des Blattes abschneiden, wobei 5-10 cm des Blattes reichen. Die Schale des Blattes musst Du wegschneiden. Die gelartige Masse in der Mitte kannst Du pürieren oder sieben. Anschließend kannst Du 2-3 Esslöffel Quark hinzugeben und beides gut vermischen. Die Masse kommt dann für 15-20 Minuten auf das Gesicht. Mund und Augen solltest Du auslassen. Nach der Einwirkzeit kannst Du die Maske mit warmem Wasser abwaschen.