Furunkel

Wie entstehen Furunkel?

Furunkel

By Bbbb.david via Wikimedia Commons

Ein Furunkel entsteht, wenn sich ein Haarbalg entzündet. Wenn an der Hautoberfläche kleine Verletzungen sind, können Bakterien eindringen (z.B. nach einer Rasur). Meistens handelt es sich um das Bakterium “Staphylococcus aureus”. Wenn die Bakterien bis zu den Haarwurzeln vordringen entzündet sich der Haarbalg, und das umliegende Hautgewebe. Erst wenn dieses auch betroffen ist spricht man von einem Furunkel. Sie sind rötlich, und bilden eine weiße Spitze. Wo am Körper Haare sind können sich Furunkel bilden. Wenn sich die Talgdrüsen und nicht der Haarbalg entzünden bilden sich oft Abszesse statt Furunkeln.


Sind viele Furunkel nah beieinander nennt man dies Karbunkel. Wenn viele Furunkel nah beieinander liegen bildet sich ein großer Entzündungsherd, welcher groß wie eine Aprikose werden kann. Das ist nicht nur schmerzhaft, sondern es wird gleichzeitig viel Hautgewebe zerstört. Dieses Hautgewebe wird zu einer Art Brei. Wenn sich ein Furunkel öffnet oder geöffnet wird fließt der Brei mit dem Eiter ab.

Die Furunkel sind äußerst schmerzhaft, und Du solltest auf keinen Fall versuchen diese auszudrücken. Du solltest die Furunkel sehr ernst nehmen, denn eine Infektion oder Sepsis (Blutvergiftung) kann schnell lebensgefährlich werden. Besonders im Gesicht können sie gefährlich werden. Die Bakterien verursachen eine Infektion, und umliegendes Hautgewebe wird mit in Leidenschaft gezogen.

Behandlung von Furunkel

Bei Furunkeln gibt es  im Anfangsstadium (noch ohne Eitertropfen)  noch einige Mittel zur Bekämpfung. Wenn sie jedoch schon fortgeschrittener sind muss/sollte ein Hautarzt aufgesucht werden. Auf keinen Fall solltest Du versuchen sie auszudrücken, oder zu quetschen. Im Anfangsstadium kann eine Zugsalbe helfen, jedoch ist das umstritten. Gefäßerweiternde Salben helfen die Kanäle zu erweitern, sodass der Eiter und andere Sekrete besser ablaufen können.

Ein Hautarzt kann dir bei dieser fiesen Pickel Art durch verschiedene Mittel und Therapien helfen. Fortgeschrittene Furunkel werden meistens aufgeschnitten, sodass der Eiter entfernt und abfließen kann. Antibiotika helfen bei einem besonders schwerem Befall.

Vermeide enge und reibende Kleidung. Regelmäßige Körperhygiene verbessert die Situation, jedoch kann auch eine Immunschwäche oder Diabetes der Auslöser sein. Daher ist ein Besuch beim Hautarzt immer ratsam. Bei extremen Fällen sogenannte “Autovaccine” helfen. Dabei wird vom betroffenen Patienten eine Gewebeprobe vom Furunkel entnommen, und der Krankheitserreger bestimmt. Anschließend wird dieser vermehrt, durch Hitze abgetötet und dem Patienten als Impfung gespritzt.