Was ist Akne?

Akne

By James Heilman (MD) via Wikimedia Commons

Bei der Akne handelt es sich grundsätzlich um eine Krankheit/Störung der Talgdrüsen und der Haarfollikeln. Es sind nicht nur die Talgdrüsenfollikel betroffenen, sondern auch manchmal die Terminalhaarfollikel oder Vellushaarfollikel. Dabei fängt es meistens recht harmlos mit Komedonen (Mitesser) an. Die Mitesser sind nicht immer entzündet. Leider bringt die Akne auch andere Formen hervor, z.B. Knoten, Papeln oder Pusteln. Diese sind meistens entzündet, und erschweren so den Heilungsprozess.

Wo bekommt man Akne?

Unter dieser Hautkrankheit leiden viele Menschen, und so wundert es nicht, dass sie die häufigste Hautkrankheit ist. Etwa 70-90% aller Jugendlichen leiden unter dieser Hautkrankheit. Statistisch leiden Jugendliche hauptsächlich im Alter von 15-18 Jahren. Nach der Pubertät lässt sie bei vielen langsam nach. Die Akne befällt meistens das Gesicht, den Hals, den Oberkörper und den Rücken. Achseln und andere Stellen können ebenfalls betroffen werden.

Welche Akneformen gibt es?

Es gibt mehrere Formen dieser Hautkrankheit, welche nach unterschiedlichen Kriterien unterteilt werden. Dabei spielen Alter, Ausprägung/Schweregrad und Ursachen eine Rolle bei der Feststellung der richtigen Akneform. Die bekannteste und häufigste Form ist die “Acne vulgaris“. Sie ist “endogen”, was “von innen herraus” bedeutet. Diese Form ist das Ergebnis von Veränderungen des Stoffwechsels im Körper (bis hin zu Stoffwechselstörungen). Endogene Formen kann man in jedem Lebensalter bekommen.

Wenn ein Neugeborenes Akne bekommt spricht man von der “Acne neonatorum”. Wenn ein Kleinkind (nach dem 3. Monat) diese Hauterkrankung bekommt ist das eine “Acne infantum”, und wenn Erwachsene sie bekommen handelt es sich meistens um die “Acne tarda”.

Formen, welche “von außen” stammen, sind nicht endogen, sondern exogen. Beispiele für exogene Formen sind die “Acne aestivalis” (durch UV-Strahlung), “Acne cosmetica” (durch ungeeignete Kosmetika) und “Acne medicamentosa” (bestimmte Medikamente, aber auch Anabolikamissbrauch). Diese Formen sind die häufigsten, jedoch gibt es noch einige andere Formen.