Akne cosmetica

Was ist Akne cosmetica?

Akne cosmetica

Von Akira Ohgaki auf Flickr

Die Akne cosmetica wird auch Kosmetik-Akne genannt. Wie der Name schon verrät ist es eine Akneform, welche man aufgrund einer Hautrektion auf verschiedene Inhaltsstoffe von Kosmetikartikeln bekommen kann. Betroffen sind von dieser Akneform mehr Frauen als Männer. Das liegt daran, dass Frauen wesentlich mehr und häufiger Kosmetikprodukte benutzen als Männer. Es handelt sich um eine Kontakt-Akne. Die Haut reagiert schlecht auf bestimmte Inhaltsstoffe mit denen sie regelmäßig in Kontakt kommt.

Speziell Frauen mit einer fettigen Haut bekommen oft die Akne cosmetica. Die Pickel und Akne entsteht dabei nicht nach einmaligem Gebrauch von bestimmtem Kosmetikprodukten, sondern vielmehr nach längerer Verwendung. Die Haut reagiert in diesen Fällen dann mit Pickeln und Akne. Juckreize und Hautrötungen können ebenfalls auftreten.

Auslösende Stoffe

Die Palette an Kosmetikartikeln ist sehr groß und vielschichtig, dadurch kommen leider viele Produkte in Betracht. Die auslösenden Stoffe können in Pflegecremes oder Hautreinigungsmittel enthalten sein. In Betracht kommen aber auch Produkte wie Haarpflegemittel oder Sonnenschutzcremes.

Leider können die auslösenden Stoffe auch in diversen Feuchtigkeitscremes oder Nachtcremes enthalten sein. Aufgrund dieser großen Palette an Produkten ist es sehr schwer den auslösenden Inhaltsstoff heraus zu finden.  Es lohnt sich aber in jedem Fall diesen heraus zu finden, auch wenn das langwierig sein.

Behandlung von Akne cosmetica

Aufgrund der verzögerten Reaktion ist es für die Betroffenen sehr schwer zu erkennen auf welchen Inhaltsstoff ihre Haut mit Pickeln und Akne reagiert. Die automatische Reaktion ist häufig die Pickel und Akne mit Kosmetikartikeln zu verdecken. Genau das ist leider fatal, da sich das Hautbild weiter verschlechtert.

Du kannst leider nur heraus finden auf welchen Stoff du reagierst, indem Du Kosmetikartikel absetzt. In der Regel bildet sich dann die Kosmetik-Akne zurück. Erschwert wird das jedoch dadurch, dass viele Inhaltsstoffe nicht nur in einem Produkt, sondern gleichzeitig in vielen Produkten enthalten ist.

Dennoch bleibt nur die Möglichkeiten die Kosmetikartikel abzusetzen, gegebenenfalls mühevoll nacheinander. Dieser Prozess kann mehrere Wochen und Monate in Anspruch nehmen, es lohnt sich dennoch allemal.

Ein Besuch beim Arzt bzw. Hautarzt kann bei einer Akne cosmetica immer hilfreich sein. Dieser hat weitergehende Möglichkeiten einer Behandlung wie z.B. Antihistaminika oder Cremes, welche Cortison enthalten. Diese können helfen die Akne cosmetica zu lindern und zu verbessern.

Ein Allergietest beim Hautarzt kann helfen die betroffenen Substanzen besser und schneller heraus zu finden. Sind die Stoffe erst einmal identifiziert fällt es den Betroffenen oftmals leichter Produkte zu vermeiden, welche diese Substanz beinhalten.

Kontaktakne

Die Akne cosmetica ist im Grunde eine Kontaktakne. Bei der Kontaktakne reagiert die Haut auf bestimmte Inhaltsstoffe mit Mitessern, Pickeln und Akne. Dabei gibt es mehrere Stoffe, welche ein Auslöser sein können. Nicht nur Inhaltsstoffe von Kosmetikartikeln können der Auslöser sein, sondern auch andere Stoffe wie z.B. Teer, Chlor, Öle und andere Stoffe.