Akne conglobata

Was ist Akne conglobata?

Akne congobata

Von Caitlinator auf Flickr

Die Akne conglobata ist die schwerste Form der Akne. Unter dieser Form leiden die Betroffenen am schwersten, unter anderem wegen der schweren Narbenbildung. Bei dieser schweren Form der Akne entzünden sich Mitesser. Die Folge sind Abszesse, Papeln und auch Fisteln. Durch diesen schweren Krankheitsverlauf und den tiefsitzenden Entzündungen bilden sich viele sichtbare Narben, was für die meisten Betroffenen das schlimmste an dieser Akneform ist.

Betroffen sind Jugendliche und Erwachsene im Alter von 15-30 Jahren. Die Akne conglobata kann (muss aber nicht) bis zum 50. Lebensjahr andauern. Dadurch haben die Betroffenen oft einen langen Leidensweg. Eine regelmäßige Behandlung zur Milderung der Symptome ist für alle Betroffenen wichtig.

Die Akne conglobata ist die schwere Form der Akne vulgaris. Die leichte Form der Akne vulgaris nennt man Akne comedonica. Alle Formen, auch die leichte, sind alles andere als angenehm. Die Akne conglobata ist nicht nur die schwerste Form, sondern auch meistens die langwierigste. Während bei der schwachen Form die Akne meistens nach der Pubertät nachlässt hält die schwere Form oftmals länger an.

Unter der Haut bilden sich bei der schwersten Form der Akne oftmals Knoten. Wenn diese sich verflechten und in-/übereinander laufen bilden sich Fistelgänge. Wenn die Knoten sich nach einiger Zeit zurückbilden bzw. heilen entstehen dabei die unbeliebten Narben. Wenn die heilenden Knoten sich in Zysten verwandeln nennt man dieses Krankheitsbild „Akne nodulocystika“.

Behandlung von Akne conglobata

Die Akne conglobata wird grundsätzlich genauso wie die Akne vulgaris behandelt und therapiert. Eine Art Wundermittel scheint für die meisten Betroffenen Benzoylperoxid (BPO) zu sein. Es gibt noch mehr hilfreiche Mittel gegen die Akne conglobata wie z.B. natürliche Fruchtsäuren. Diese werden meistens in Form von Peelings angewendet. Es gibt auch Masken auf Basis von Fruchtsäure. Fruchtsäureprodukte sind nicht günstig, viele Betroffene loben es jedoch aufgrund seiner Wirksamkeit.

Zur Behandlung werden Medikamente  auf Basis von Isotretinoin verordnet. Isotretinoin ist ein Retinoid (ein chemischer Verwandter von Vitamin A). Isotretinoin wirkt porenöffnend. So können Talg und Sekrete wie Eiter wieder abfließen. Produkte auf Basis  von Linolsäure kommen ebenfalls oft zur Verwendung. Diese wirken Hautreizungen vor, und verringern gleichzeitig die Anzahl von Mitessern. Je weniger Mitesser da sind, desto weniger können sich entzünden.

Bei Frauen hilft in vielen Fällen auch die Einnahme der Anti-Baby-Pille. Das männliche Hormon Testosteron ist schuld an einer erhöhten Talgproduktion, wobei auch Frauen etwas Testosteron in sich haben. Die Pille bringt ein Gleichgewicht, wodurch sich die Akne verbessern kann.

Achtung:

Ein Besuch beim Hautarzt ist wichtig, bevor „Selbstversuche“ gestartet werden. Dein Hautarzt hat ein umfangreiches Wissen, und kann weitere Mittel wie z.B. Antibiotika verschreiben. Diese helfen, je nach Indikation, auch bei einer Akne. Allergien gegen bestimmte Inhaltsstoffe müssen bedacht werden. Darum ist ein Selbstversuch immer kritisch zu betrachten.