Abszess

Wie entstehen Abszesse?

Abszess

By Sven Teschke Steschke via Wikimedia Commons

Keime können an der Hautoberfläche Infektionen an Haarfollikeln auslösen, dies nennt man Follikulitis. Wenn die Keime in tiefere Hautporen gelangen, können sie dort die Talgdrüsen infizieren. Wenn das passiert bildet sich eine umkapselte Eiteransammlung, auch Abszess genannt. Diese können sich übrigens auch beim unsachgemäßen Ausdrücken von Pickeln bilden. Wenn sich die Eiteransammlung weiter ausdehnt entsteht ein Furunkel.

Sie treten je nach Geschlecht an unterschiedlichen Orten auf. Bei Frauen bilden sie sich oft unter den Achseln, in der Bikini-Zone und an den Beinen. Männer bekommen sie meistens am Rücken oder im Bartbereich (auch durch Rasur bedingt). Abszesse öffnen sich irgendwann, sodass der Eiter abfließen kann. Sollten sich bei Dir Abszesse gar nicht öffnen solltest Du Deinen Hausarzt aufsuchen.


Behandlung von Abszessen

Ein Abszess ist oft eine sehr schmerzhafte Angelegenheit. Du kannst ihn meistens unter der Haut ertasten. Die entzündeten Stellen schmerzen, sind angeschwollen und gerötet. Da Du mit Abszessen nicht spaßen solltest empfiehlt sich immer ein Besuch bei Deinem Hautarzt. Dieser kann dir helfen die unangenehmen Symptome zu behandeln.

Es gibt in Apotheken und beim Hautarzt diverse Mittel um die Abszesse zu behandeln. Die Mittel  ( z.B. in Form einer Salbe) wirken antibakteriell und entzündungshemmend. Sie ziehen den Eiter heraus, so dass Du ihn entfernen kannst. Die Mittel lindern Schmerzen, und mindern Schwellungen oder Druckgefühle.